Was ist einer der schlimmsten Albträume eines jeden Caterers? Speisen und Getränke reichen nicht! Wenn das auf einer Hochzeitsfeier passiert - nicht auszudenken! Ein absolutes Drama! Und für den Gastgeber besonders peinlich.


Jesus hat einmal genau so eine Situation miterlebt. Er war Gast auf einer Hochzeitsfeier und auf einmal war der Wein aus. Damals wie heute eine Schande. Wein war das A und O was zu einer Hochzeit gehörte. Nun war er aus. 
Auf Bitten seiner Mutter ließ Jesus Krüge mit Wasser füllen und verwandelte es in Wein; den besten Wein.
Damit war die Feier gerettet und der Tag.Eine alte Geschichte mit märchenhaften Zügen? Ich habe erfahren, dass Jesus heute noch wirkt.
Wenn ich vor Herausforderungen stehe oder ungeplante Schwierigkeiten auf mich zu kommen, wenn ich andere in Not sehe, bitte ich Jesus um Hilfe. Es wird vielleicht nicht immer das Ergebnis geben, was ich mir wünsche, aber davon kann ich berichten: er lässt uns nicht allein in der Situation.
Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: damit wird verantwortliche und vorausschauende Planung für ein Catering nicht erübrigt…
Aber mit Gottvertrauen hat man immer noch eine Option mehr im Spiel - Versuchen Sie es mal, gern unterstützen wir Sie auch dabei:
Ihre Gasthausmissionarin, Sarah Stumpf
PS: Übrigens wurde zu Jesu Zeiten immer zuerst der bessere Wein ausgeschenkt und dann, wenn die Gäste schon etwas fröhlicher waren und es nicht mehr so auffiel, der billigere Wein. Nur damals?

Erschienen ist dieser Artikel auch in der Zeitschrift Berlin Brandenburg gastlich Nr 7-8, in der wir einen monatlichen Beitrag veröffentlichen.